Lernen mit iPads: Zwischenbilanz nach einem Jahr

Seit September letzten Jahres haben wir schrittweise das Lernen mit iPads in unseren Unterricht eingefügt. Zunächst starteten sechs Lehrerinnen und Lehrer, die besonders am Arbeiten mit Informationstechnologie interessiert waren, als Pilotgruppe in ihren Klassen. Bis zum Ende des Schuljahres hatten wir das Projekt auf fast alle Kolleginnen und Kollegen ausgedehnt, so dass jetzt alle Klassen routiniert die iPads im Unterricht benutzen.

Unser Ansatz gründete sich auf der Tatsache, dass digitale Medien heute sämtliche Lebensbereiche durchdringen und Kinder und Jugendliche als ‚digital natives‘ mit diesen Technologien ganz selbstverständlich umgehen. Wir sehen es daher als unsere Aufgabe, die Kompetenz der Schülerinnen und Schüler in diesem Bereich zu vertiefen und weiterzuentwickeln, um einen produktiven und kritischen Umgang mit neuen Medien zu fördern.

Der Einsatz der iPads geschieht gezielt, um das Lernen unserer Schülerinnen und Schüler zu bereichern und zu unterstützen. Es ist eine von vielen Lernmethoden, die wir anwenden und wird traditionelle Ansätze nicht verdrängen. Wir achten darauf, dass iPads nur dort eingesetzt werden, wo es die Unterrichtsergebnisse verbessern kann. Tatsächlich ist die Arbeit mit iPads oft nur eine Variation von herkömmlichem Unterricht mit moderneren Mitteln. Die Technologie ermöglicht uns aber das Lernerlebnis in die Lebensrealität der Kinder und Jugendlichen einzubetten.

Der vielleicht wichtigste Aspekt des Lernens mit iPads ist sicherlich der Motivationsfaktor. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten äußerst konzentriert und vertieft an schwierigen Sachverhalten, um Lösungsmöglichkeiten zu finden und Ergebnisse zu präsentieren. Da die Arbeit meist kooperativ, also zu zweit oder in Gruppen, stattfindet, ist auch ein viel höherer Grad an Differenzierung möglich: Das Lerntempo und die Vertiefung der Themen kann individuell variiert werden.

Im nächsten Schuljahr werden dann die verbleibenden Lehrerinnen und Lehrer zusammen mit neuen Mitgliedern des Moser-Kollegiums die Einführung und Schulung zur Arbeit mit iPads erhalten. Das gesamte Kollegium wird sich im Laufe des Schuljahres immer wieder austauschen und fortbilden, um sicherzustellen, dass wir didaktisch und methodisch auf dem aktuellsten Stand bleiben, so dass unsere Schüler den maximalen Nutzen von diesem Unterrichtsansatz erhalten. Um die Arbeit mit iPads zu verdeutlichen, hier einige Beispiele aus unserem Unterricht:

  • Klasse 5 (Französisch) – Vokabelquiz vor Test
  • Klasse 5 (Französisch) – Erstellen eines Comics
  • Klasse 6 (Deutsch) – Orthografie – Trainer zur Verbesserung der Rechtschreibung
  • Klasse 6 (Nawi) – Präsentation zum Thema Geburt
  • Klasse 7 (Deutsch) – Personenbeschreibungen mit Audio und Video
  • Klasse 7 (Englisch) – Digitale Schülerzeitung
  • Klasse 7 (Deutsch) – Schüler erstellen selbst ein digitales Quiz zu Rechtschreibregeln
  • Klasse 8 (Englisch) – Werbeposter digital erstellen und präsentieren
  • Klasse 8 (Englisch) – Erstellen eines Filmtrailers nach dem Lesen einer Lektüre
  • Klasse 9 (Physik) – Mindmaps als Präsentationstool
  • Klasse 9 (PW) – Wahlwerbespots erstellen
  • Klasse 9 (Geschichte) – Mindmap zum Themenabschluss erster Weltkrieg
  • Klasse 10 (Geschichte) – Evaluierung zur Verlässlichkeit von YouTube Videos
  • Oberstufe (Kunst) – Radiowerbespots aufnehmen

Im nächsten Schuljahr werden wir interessierten Eltern die Möglichkeit geben, sich im Rahmen eines Informationsabends näher über die Arbeit mit iPads zu informieren. Das genaue Datum werden wir Ihnen nach den Sommerferien mitteilen.

H. Kroll

IPads2