Lernprozesse pflegen und Kreativität entwickeln

Vision

Die Vision Moser ist auf die «smart society» ausgerichtet. Die Impulsgeber dieser neuen Gesellschaft sind ein schnellerer Zugang und vielfältiger Austausch. Der erleichterte Zugang zu Wissen ist bezeichnend für diese Entwicklung und hat einen erheblichen Einfluss auf die jungen Menschen beim Übertritt ins Erwachsenenleben.

Das Angebot zum Erwerb von Wissen ist vielfältig. Die Moser Schule kann sich einerseits auf ihre langjährigen Erfahrungen stützen, mit denen sie eine erprobte Methodik entwickeln konnte, und andererseits auf neue Innovationsimpulse, um diese ihr eigene Unterrichtstradition weiterzuführen, von der die jungen Menschen auf ihrem Lebensweg profitieren können.

Die Moser Schule leistete Pionierarbeit und entwickelte gleich zu Beginn zuverlässige Werkzeuge und Methoden, die ihr für weitere Innovationen als Grundlage dienen. Heute geht es darum, zwei Eigenschaften zu vereinbaren und zu kombinieren: sich einerseits auf den identitätsstiftenden Pioniergeist zu stützen und andererseits auf die Werkzeuge und Methoden, um vom Erfindergeist zur Innovation zu gelangen, getragen von Teamgeist und Respekt.

Damit ihre Botschaft verstanden wird und sie ein Exempel statuieren kann, sieht sich die Moser Schule in der Pflicht, auch künftig eine lebendige und lernende Organisation zu bleiben, die dem Grundsatz «das Lernen lernen» folgt. Die Moser Schule nimmt ihren Auftrag für Schüler wahr, die in einer Welt mit omnipräsenter Information leben, indem sie sich auf eine intuitive Tradition, unterstütztes Zuhören und erprobte Methoden stützt.

Die Moser Schule als Bildungseinrichtung, die sich selber permanent im Weiterentwicklungsprozess befindet, ist vorbildlich und verkörpert eine verantwortungsvolle und zuverlässige Referenz, die in der Lage ist, sich in einer immer komplexeren Welt kontinuierlich zu entwickeln.

Werte

Verantwortung

Verpflichtungen einhalten. Alles für den Erfolg geben. Ausbilder ausbilden. Die Qualität des Unterrichts kontinuierlich verbessern.

Loyalität

Versprechen einlösen. Entschlossenheit beweisen. Voraussetzungen für Zugehörigkeitsgefühle schaffen. „Schule machen“.

Respekt

Einen Grundkatalog an Regeln für das Leben in der Gesellschaft weitergeben. Soziale Kompetenzen vermitteln. Einen Beitrag an die Erziehung leisten. Bürgerliches Bewusstsein und bürgerliche Verantwortung fördern.

Anpassungsfähigkeit

Die Lehrpläne unter Berücksichtigung der spezifischen Erwartungen einhalten. Persönliche und akademische Erwartungen im Voraus einplanen. Know-how und auf modernen Technologien beruhende Arbeitsmethoden anbieten. Sich ständig an die neuen Rahmenbedingungen des Bildungssystems anpassen.

Konsequenz

Durchführung des pädagogischen Projekts gewährleisten. Im Rahmen des pädagogischen Projekts flexibel und reaktionsschnell handeln. Über Fortschritte bei den sozialen und akademischen Kompetenzen individuell informieren. Das Know-how für die freie Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen unserer Region fördern.

Überzeugung

  • Ausbildung

    Die Ausbildung an der Moser Schule beruht auf verschiedenen Maßnahmen, mit denen Grundwissen unter bestmöglichen Bedingungen erworben werden kann. Frontalunterricht im Klassenzimmer spielt nicht mehr die Rolle von einst, die Unterrichtsformen sind vielfältig und unterstützen die Schüler beim Lernerfolg. Die an der Moser Schule eingesetzten Unterrichtsmittel wurden konzipiert, um die Schüler während jeder Phase ihrer Ausbildung angemessen zu begleiten.

  • Lernräume

    An der Moser Schule ist das Lernen modular aufgebaut, dies gilt auch für die Lernorte. Das traditionelle Klassenzimmer wird ergänzt durch andere Ausbildungsräume, die menschlichen Bedürfnissen entsprechen. Es können konkrete, persönliche Räume sein, die sich die Schüler schaffen können, oder dank des Fernunterrichts auch virtuelle. Die Moser Schule bietet Räume, die entsprechend der unterschiedlichen Unterrichtszeiten angepasst werden können. Diese angenehmen, zeitgemäßen, hellen und unterschiedlichen Räume können den individuellen Bedürfnissen und Aufgaben, die die Schüler bearbeiten möchten, angepasst werden.

  • Entfaltungsspielraum

    Die Moser Schule hat eine innovative, auf dynamischem Lernen basierende Pädagogik entwickelt. Wissen wird nicht vertikal vom Lehrer an die Schüler vermittelt, sondern erfolgt durch die aktive Beteiligung aller durch den vielfältigen Austausch auf menschlicher Ebene und die Beziehungsnähe. In diesem Rahmen übernimmt das pädagogische Team eine neutrale Rolle und ist weder Mentor noch Coach, sondern hat am ehesten die Aufgabe eines Tutors. Jeder Schüler kann sich auf die Lehrerschaft verlassen, um kontinuierlich auf seinem Bildungsweg voranzukommen.

  • Unterrichtstechnologien

    Um sicherzustellen, dass der Wissenstransfer zu den Schülern auch gelingt, setzt die Moser Schule verschiedene Unterrichtstechnologien ein. Diese Technologien – nicht nur aus dem digitalen Bereich – sollen den Erwerb von Wissen fördern. Den Schülern sollen systematische Techniken aufgezeigt werden, die in der Praxis von Nutzen sind und von denen sie später profitieren können.